Neuanfang

Neuanfang

Die Erfahrungen aus 36 erfolgreichen Jahren, Unternehmergeist und Innovationskraft waren die Triebfedern für die beiden Söhne des Firmengründers Rainer und Dieter von Taschitzki, um 1949 in Neermoor (Ostfriesland) unter schwierigsten Bedingungen wieder mit der Herstellung von Tränkebecken zu beginnen. Die kaufmännische Leitung übernahm Dieter von Taschitzki, für Produktentwicklung und Produktion war sein Bruder Rainer verantwortlich. Ihm verdanken wir das Tränkebecken Arato 52, einen bahnbrechend neuen Tränkentyp mit einer ungewöhlichen Form, der 1953 mit der bronzenen Preismünze der DLG ausgezeichnet wurde.

Ehrenurkunde_fur_52_

52_243

 

1955 wurde der Firmensitz nach Köln verlegt.

Auch das neue Werk ist auf die Entwicklung und Produktion von qualitativ hochwertigen und innovativen Tränk- und Fütterungssystemen spezialisiert.

Rainer von Taschitzki brachte 1966 mit dem ersten „Schweine-Nuckel“ wiederum eine außergewöhliche Neuentwicklung hervor. Tränkebecken wurden den hygienischen Anforderungen in der intensiven Schweinemast nicht mehr gerecht. Mit dem neuen Tränkentyp in Zapfenform bekamen die Tiere einen sauberen Wasserstrahl direkt in den Schlund. Der Wasserverbrauch und die Güllemenge reduzierten sich erheblich. Arato setzte mit seiner Innovation wieder einen neuen Maßstab in der Tränketechnik.

Durch die ständige Beobachtung der Trends in der modernen Tierhaltung und sorgfältige Konstruktionsarbeit gelangen Arato unablässig neue Problemlösungen für die Landwirtschaft, so z. B. der Arato-Bullen-Nuckel, die Kälbertränke 1976, das Saugferkel-Tränkebecken, usw.